Montag, 14. Oktober 2019


Montag, 14.10.19, 20:00 Uhr, Seefeld
2467 km - eine Reise bis ins schwarze Meer: Filmgespräch mit Pascal Rösler

Dienstag, 15.10.19, 19:30 Uhr, Seefeld
Agenda 21: Push - Für das Grundrecht auf Wohnen

Mittwoch, 16.10.19, 19:00 Uhr, Starnberg
Wunschfilm: Doktor Schiwago

Mittwoch, 16.10.19, 20:00 Uhr, Seefeld
Künstlerfilm im Gespräch: Miriam Cahn. Ohne Umwege

SONNTAG, 20.10.19, 11:00 UHR, GAUTING
Filmgespräch mit Oliver Herbrich: Das stolze und traurige Leben des Mathias Kneißl

Mittwoch, 23.10.19, 19:30 Uhr, Starnberg
Wir sind Juden aus Breslau: Gespräch mit Regisseurin Karin Kaper

Mittwoch, 23.10.19, 20:00 Uhr, Gauting
IMMER UND EWIG – ein einzigartiger Kinoabend in ganz Deutschland

DONNERSTAG, 24.10.19, 20:30 UHR, GAUTING
OPER Live-Übertragung: Don Pasquale (Gaetano Donizetti)

FREITAG, 25.10.19, 19:30 UHR, GAUTING
Tango im Kino: Si sos brujos

SAMSTAG, 26.10.19, 19:00 UHR, STARNBERG
MET OPER Live-Übertragung: Manon (Jules Massenet)

15:45Seefeld Lounge: Shaun das Schaf...
15:45Seefeld: Zwischen uns die Mauer
17:45Seefeld Lounge: Nurejew - The W...
18:00Seefeld: Der Glanz der Unsichtb...
20:00Seefeld: 2467 km - Eine Reise ...
20:00Seefeld Lounge: M.C. Escher - R...

14:00Monsieur Claude 2
16:00Nurejew - The White Crow
17:00Joker
18:15Eine ganz heiße Nummer 2.0
20:00Heimat ist ein Raum aus Zeit
20:15Joker

14:00Dora und die goldene Stadt
14:00Enzo und die wundersame Welt de...
15:00Joker
15:15Everest - Ein Yeti will hoch hi...
15:30Shaun das Schaf 2: Ufo Alarm
16:00Dem Horizont so nah
16:00Dora und die goldene Stadt
17:15Deutschstunde
17:30Dem Horizont so nah
17:30Joker
18:00Gemini Man
18:15Systemsprenger
19:45Deutschstunde
20:00Joker
20:00The Remains - Nach der Odyssee
20:30Eine ganz heiße Nummer 2.0
20:30Gemini Man

Min-Dit Die Kinder von Diyarbakir

Starnberg: So, 6.6. um 11:00, Mo, 7.6. um 18:00 Herrsching: Mi, 9.6. um 19:30 Uhr



Min Dit - Die Kinder von Diyarbakir (2007) Kurdisch OmU

Diyarbakir liegt im Herzen des kurdischen Teils der Türkei. Dort lebt die zehnjährige Gulistan (Senay Orak) mit ihren jüngeren Geschwistern: dem beinahe gleich alten Firat (Muhammed Al), einem Baby und natürlich ihren Eltern (Fahriye Celik und Alisan Önlü). Auf der Rückreise von einer Hochzeit wird das Auto der Familie von türkischen Geheimpolizisten angehalten. Die beiden Kinder müssen mit ansehen, wie ihr Vater aus dem Auto gezerrt und erschossen wird. Anschließend erschießen die Polizisten ihre Mutter, die im Auto blieb und fahren in der Dunkelheit davon.

Dieser Film ist ein Politikum: Als erster kurdischsprachiger Film wurde er zum Filmfestival im türkischen Antalya eingeladen. Die Jury verlieh ihm den Spezialpreis. Vielleicht auch deswegen, weil das Langfilmdebüt von Miraz Bezar, nicht nur durch seine Botschaft, sondern vor allem durch seine eindringliche Machart berührt.

Unter Anderem war Fatih Akin Koproduzent

Das Lied von den zwei Pferden

Do, 3.6. im Schloss Seefeld in Anwesenheit der Regisseurin Byambasuren Davaa

Die Regisseurin von \"Das Lied von den zwei Pferden\"
kommt zum Start Ihres Films am 3.6., 20 Uhr ins Kino Breitwand Schloss Seefeld und erzählt von und über den Film und trägt auch Kostproben ihres Gesangs und der Lieder vor, um die es in dem Film geht.

Synopsis

Wie kaum ein anderes Lied verkörpert die Weise „Die zwei Pferde des Dschingis Khan” Geschichte und den Paradigmenwechsel des mongolischen Volkes. Auch für die Sängerin Urna, die in der Inneren Mongolei geboren wurde, wird das Lied zum Prüfstein ihrer kulturellen Identität, hatte sie doch ihrer verstorbenen Großmutter versprochen, die alte Pferdekopfgeige der Familie in die Heimat zurückzubringen, um der zerstörten Geige, von der nur noch Kopf und Hals erhalten blieben, einen neuen Körper zu geben. Auf dem Hals waren die Strophen des volkstümlichen Liedes eingraviert. Während der dunklen Zeit der chinesischen Kulturrevolution schaffte es Urnas Großmutter nicht, die Pferdekopfgeige zu retten, nur ein Fragment des Instruments und des Heldenlieds konnten vor der Zerstörung gerettet werden.

Nun ist es an der Zeit, das gegebene Versprechen einzulösen. Urna reist zunächst nach Ulaanbaatar, um ein berühmtes Pferdekopfgeigen-Ensemble zu treffen. Dort hofft sie, mehr über die alte Weise in Erfahrung zu bringen. Doch ihre Erwartung wird enttäuscht. Danach sucht Urna den Pferdkopfgeigenbauer Hicheengui auf, der den alten Geigenkopf begutachtet. Er kann das Familienerbstück restaurieren, der Geige einen neuen Körper bauen. In der Zwischenzeit macht Urna sich auf die Reise durch die Mongolei. Sie hofft im Hinterland, bei den Nomaden, die fehlenden Strophen des Liedes als Kulturgut der mündlichen Überlieferung zu finden. Doch schnell weicht der ersten Euphorie erneute Ernüchterung. Der Bus, in dem sie mitfährt, bleibt im Schlamm stecken. Eine richtig funktionierende Infrastruktur gibt es auf dem Land nicht.

Glück im Unglück findet sie Zuflucht bei einem Pferdezüchter, der ihr Rosshaar, neue Saiten, für die alt-neue Geige schenkt. Auch die Pferdezüchter kennen das Lied nicht, haben aber eine gute Idee: Morgen findet eine große Hochzeit in der näheren Umgebung statt. Vielleicht kann sie dort jemanden finden, der ihr weiterhelfen kann. Doch auch auf der Hochzeit kennt keiner der Gäste die volkstümliche Weise, „Die zwei Pferde des Dschingis Khan”. Eine letzte Spur führt Urna zu einem Schamanen, einem spirituellen Mittler zwischen der diesseitigen und jenseitigen Welt. Kann er Urna den Weg zu diesem Lied, zu sich selbst, weisen?


The imaginarium od Fr. Parnassus - Das Kabinett des Dr. Parnassus

Starnberg: Mo, 24.5. um 11 Uhr, Di, 25.5. um 18:00 Uhr Herrsching: Mi, 26.5. um 20 Uhr

Englisch Cinema

In seinem fantastischen Wandertheater gelingt es Dr. Parnassus das Publikum mit einem Blick in eine andere Welt zu bezaubern. Doch der alte Mann hat ein dunkles Geheimnis: Da er seine Unsterblichkeit, die er einst vom Teufel Mr. Nick gewonnen hatte, gegen ewige Jugend eintauschen wollte, versprach er dafür sein erstes Kind, sobald es 16 Jahre alt wird, an den Teufel zu übergeben. Nun rückt die Zeit näher und Dr. Parnassus muss sich etwas überlegen, um seine Tochter zu retten und den Teufel zu überlisten.

Das Kabinett des Dr. Parnassus ist der letzte Film mit Heath Ledger, der während der Dreharbeiten verstarb. Johnny Depp, Colin Farrell und Jude Law sprangen ein, um Terry Gilliam bei der Fertigstellung des Projektes zu helfen. Gilliam änderte die Story geschickt ab, sodass der Film letztlich doch noch fertig wurde. Dabei ist sein Werk optisch streckenweise recht beeindruckend und auch die Gaststars wissen zu gefallen.

Sinema Türk- Sonbahar/ Herbst

Starnberg: Mo, 17.5. um 18:00 Uhr, Herrsching: Mi, 19.5. um 20:00 Uhr

Sonbahar - Herbst

im türkischen Original mit Untertiteln

Die Haftstrafe für sein sozialistisches Engagement wird dem schwer erkrankten Yusuf verkürzt, so dass er nach zehn Jahren zu seiner Mutter in die türkischen Berge zurückkehren kann. Es beginnt eine Zeit zwischen der Abgeschiedenheit der dörflichen Welt und der Stadt, wo Yusuf die schöne Prostituierte Eka kennenlernt. Als sich Yusuf in Eka verliebt, klammert er sich mit der Kraft der Verzweiflung an sie, doch schnell wird klar, dass ihre Liebe keine Zukunft hat.

Für ausgesprochene politische Toleranz war die Türkei noch nie bekannt. Herbst greift Ereignisse der jüngsten Gegenwartsgeschichte dieses Landes auf, um exemplarisch am Schicksal eines jungen Mannes, der wegen seiner Beteiligung an Studentenprotesten lange Zeit im Gefängnis saß, Charakterstudien gebrochener Charaktere zu betreiben. Leidlich unaufgeregt und ohne nennenswerte politische Ambition gelingt dies. Darüber hinaus liefern poetische Naturbilder die passende Impression zu jeder unausgesprochenen Emotion. Intelligent inszeniertes Arthouse-Kino, dem vielleicht die letztendliche Bedeutungsschwere fehlt, das aber durchaus zu faszinieren vermag.

Tutta la vita davanti - Das ganze Leben liegt vor Dir

Mittwoch, 19.5.2010 um 19:30 Uhr in Starnberg

Mit Einführung in italienischer Sprache von Ambra Sorrentino-Becker.

Marta ist jung, schön und hat soeben sehr erfolgreich ihr Philosophiestudium abgeschlossen. Sie hat ihr ganzes Leben noch vor sich. Doch Marta hat Probleme einen Job zu finden, bis sie Sonia kennenlernt, die ihr eine Anstellung in einem Call-Center verschafft. Die Arbeit und vor allem das Unternehmen selber entpuppen sich jedoch als sehr seltsam. Gemeinsam singt man morgens Motiviationslieder und Kollegen, die die Quoten nicht schaffen, werden fristlos vor die Tür gesetzt. Welcome to corporate hell!

Welcome

Mo, 3.5. um 18:00 Uhr inStarnberg, Di, 4.5. um 20:00 Uhr in Seefeld

Mit Einführung in französischer Sprache von Francine Martins in Seefeld

Der 17-jährige Kurde Bilal schafft es vom Irak nach Europa zu gelangen. Er möchte seine mit der Familie nach England emigrierte Freundin wieder finden und eine Fußballerkarriere starten. Doch vorerst strandet er in Calais an der Nordküste Frankreichs. Sein Plan ist durch den Ärmelkanal zu schwimmen. Der Franzose Simon, ein Schwimmlehrer, kümmert sich um ihn und trainiert ihn. So möchte er Eindruck auf seine Ex-Frau machen und sie zurückgewinnen.

The last station - Ein russischer Sommer

So 25.4. um 11 Uhr in Starnberg, Mi 28.4. um 19:30 in Herrsching

Der junge Idealist Walentin Bulgakow (James McAvoy) wird im Jahr 1910 von Wladimir Tschertkow (Paul Giamatti), einem engen Vertrauten von Leo Tolstoi (Christopher Plummer), als neuer Sekretär des Schriftstellers engagiert und auf dessen Landgut geschickt. Tschertkow will erreichen, dass der berühmte Autor die Rechte an seinen Werken dem russischen Volk vermacht, während Tolstois Ehefrau Sofia (Helen Mirren), die „Krieg und Frieden“ sechs Mal eigenhändig abgeschrieben hat, sich um die Zukunft ihrer Familie sorgt und das Erbe für sie beansprucht. Bulgakow soll die Aktivitäten der Gattin für die Tolstoianer um Tschertkow ausspionieren und gerät schnell zwischen die Fronten eines erbitterten Streits. Und auch seine hehren Grundsätze in Sachen Enthaltsamkeit werden in Gestalt der lebensfrohen Mascha (Kerry Condon, Unleashed, Die Asche meiner Mutter) erschüttert...

Weitere Einträge: Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63


© 2014 breitwand.com Impressum Kino Breitwand - Matthias Helwig - Furtanger 6 - 82205 Gilching