Paul Klee: Ad Parnassum

Eine Zeitreise in Bildern 1920-1940.
Anlässlich der Ausstellung in der Pinakothek der Moderne wird Paul Klee‘s künstlerische Weg von 1920 - 1940 filmisch aufbereitet. Er beinhaltet den Werdegang Klee‘s am Bauhaus in Weimar und in Dessau sowie seinen Wechsel an die Akademie in Düsseldorf, wo eines seiner berühmtesten Bilder (»Ad Parnassum«) 1932 entstanden ist.
Die Kündigung in Düsseldorf durch die Nationalsozialisten wird Ende 1933 schließlich Auslöser für seine Emigration in die Schweiz, wo er sich vor einem radikalen Neubeginn sieht. Eine schwere Erkrankung an der unheilbaren Sklerodermie hat zur Folge, dass Klee nicht nur das Geigenspiel aufgeben muss, sondern nur noch flüssige Nahrung aufnehmen kann. Die Krankheit und die äußerst bescheidenen Wohnverhältnisse in einer Drei-Zimmer-Wohnung in Bern hindern Klee nicht, ein Spätwerk zu schaffen, das in der klassischen Moderne seinesgleichen sucht.

DE 2018, 90 Min., FSK ab 6 Jahren
Regie:
Bernt Engelmann, Gisela Wunderlich
Drehbuch:
Bernt Engelmann, Gisela Wunderlich
DE 2018, 90 Min., FSK ab 6 Jahren
Regie:
Bernt Engelmann, Gisela Wunderlich
Drehbuch:
Bernt Engelmann, Gisela Wunderlich
Besetzung:
Kamera:
Impressum
Büro- und Lieferadresse: Kino Breitwand Matthias Helwig Furtanger 6 82205 Gilching Tel 08105-278825 Fax 08105-278823 info@breitwand.com Umsatzsteuer ID: DE 131314592
Kartenreservierungen direkt über die jeweiligen Kinos

Impressum - Datenschutzvereinbarung


Kino Breitwand Gauting
Bahnhofplatz 2
82131 Gauting
Tel.: 089/89501000

Kino Breitwand Starnberg
Wittelsbacherstraße 10
82319 Starnberg
Tel.: 08151/971800

Kino Breitwand Seefeld
Schlosshof 7
82229 Seefeld
Tel.: 08152/981898