Einer flog übers Kuckucksnest

Ein überragendes Werk, das sowohl komische als auch tragische Momente verbindet.

Die auf Ken Keseys gleichnamigem Roman basierende Tragikomödie war einer der der größten Erfolge in der US-amerikanischen Filmgeschichte. Bei der Oscarverleihung 1976 gewann er alle fünf Hauptpreise in den Kategorien Bester Film, Beste Regie, Bestes Drehbuch, Bester Hauptdarsteller, Beste Hauptdarstellerin. Der wegen Gewalt und Sexualdelikten straffällig gewordene 38-jährige Häftling McMurphy täuscht eine psychiatrische Erkrankung vor, um dem Arbeitsdienst im Gefängnis zu entgehen. Zur Überprüfung seines Geisteszustandes bringt man ihn in eine Nervenheilanstalt. Er wird einer von 18 Insassen auf der von Oberschwester
Ratched straff geführten Station, die in ihren Gruppentherapie-Sitzungen reihum hartnäckig nach Antworten „bohrt“. Vom ersten Moment an ist zu spüren, dass McMurphy hier „stört“. Sein Freigeist gefährdet Radcheds Autorität. Er hinterfragt die verordneten Medikamente, boykottiert deren Einnahme, und animiert seine Mitinsassen zu ähnlichen Aktivitäten. Die schwelenden Konflikte entladen sich immer schwieriger. McMurphie plant zu fliehen und will sich in der fraglichen Nacht noch mit einer Party verabschieden. Zusammen mit zwei Frauen schmuggelt er Alkohol ins Haus und besticht die Nachtwächter. Am nächsten Morgen findet Ratched die Station verwüstet vor, und die meisten Patienten schlafend auf dem Boden.
Es entwickelt sich ein dramatisches Ende…


Kurz:
Formans Werk ist eine Anklage gegen die Bevormundung von Schwächeren und Nonkonformisten. Es stellt unter anderem die Frage, wer das Recht hat, über andere Menschen zu bestimmen und sie in Gruppen einzuteilen. Der Zuschauer ist aufgefordert, aus seiner freiwilligen Gefangenschaft zu fliehen und ein freies Leben zu wagen.
„Wir schaffen Institutionen, Regierungen und Schulen, um uns im Leben zu helfen, doch jede Institution entwickelt nach einer Weile die Tendenz, sich nicht mehr so zu verhalten, als sollte sie uns dienen, sondern als sollten wir ihr dienen. Das ist der Moment, wenn das Individuum mit ihnen in Konflikt gerät.“ (Miloš Forman)

One Flew Over the Cuckoo’s Nest

US 1975, 133 Min., FSK ab 16 Jahren, OmU
Regie:
Miloš Forman
Drehbuch:
Bo Goldman Lawrence Hauben
Besetzung:
Jack Nicholson, Louise Fletcher, Brad Dourif, Danny DeVito, Will Sampson
Kamera:
Haskell Wexler, Bill Butler
One Flew Over the Cuckoo’s Nest

US 1975, 133 Min., FSK ab 16 Jahren, OmU
Regie:
Miloš Forman
Drehbuch:
Bo Goldman Lawrence Hauben
Besetzung:
Jack Nicholson, Louise Fletcher, Brad Dourif, Danny DeVito, Will Sampson
Kamera:
Haskell Wexler, Bill Butler
Impressum
Büro- und Lieferadresse: Kino Breitwand - Matthias Helwig - Bahnhofplatz 2 - 82131 Gauting - Tel.: 089/89501000 - info@breitwand.com - Umsatzsteuer ID: DE131314592
Kartenreservierungen direkt über die jeweiligen Kinos

Impressum - Datenschutzvereinbarung


Kino Breitwand Gauting
Bahnhofplatz 2
82131 Gauting
Tel.: 089/89501000

Kino Breitwand Starnberg
Wittelsbacherstraße 10
82319 Starnberg
Tel.: 08151/971800

Kino Breitwand Seefeld
Schlosshof 7
82229 Seefeld
Tel.: 08152/981898