Kalle Kosmonaut

„Was ist aus dir geworden? Du bist ein Monster. Wir erkennen dich alle nicht mehr. Seitdem du im Knast warst, erkennen wir dich nicht mehr.“ – „Ich sag, ihr müsst mich nicht erkennen. Ihr müsst versuchen, mich zu verstehen.“

Die Allee der Kosmonauten führt nicht zu den Sternen. Wer hier im Nordosten Berlins in den Plattenbauten aufwächst, dessen Weg ist eher in andere Richtungen vorgezeichnet. Selbst wenn er so pfiffig ist wie der zu Beginn des Films zehnjährige Pascal, genannt Kalle. Über ein Jahrzehnt haben Tine Kugler und Günther Kurth ihn begleitet. Mal voll Hoffnung und Ehrgeiz, mal von Ängsten und Problemen, quälenden Gedanken und Erfahrungen belastet, sucht er nach seinem Platz im Leben. Eine dokumentarische Beobachtung, in der Animationssequenzen ergänzen, was abseits der Kamera geschieht. Empathisch, poetisch und humorvoll zeichnet das Regie-Duo nicht nur ein präzises Porträt ihres charismatischen Protagonisten, sondern auch ein kaleidoskopisches Bild der unglamourösen Seite Berlins, fernab der Wahrzeichen und Szenekieze.
TZrailer: https://youtu.be/CnjYgIieFhg

DE 2022, 99 Min., FSK ab 12 Jahren
Regie:
Tine Kugler, Günther Kurth
Kamera:
Günther Kurth
Filmographie:
Tine Kugler © Geboren 1971 in Füssen. Sie studierte Soziologie und Komparatistik und war Dozentin für Mediensoziologie an der Uni Konstanz. 2002 drehte sie ihren ersten Dokumentarfilm, Die Kanzlermacher, über die Spindoktoren im Bundestagswahlkampf. 2003 folgte mit Das Wunder von Kaufbeuren (Koregie: Gerald Maas) ein Kinodokumentarfilm über bayerische Heiligenverehrung. Zusammen mit Günther Kurth gründete sie KMOTO Film in München. Nach zahlreichen Dokumentationen und investigativen Beiträgen fürs Fernsehen begannen die beiden 2011 die Arbeit am Langzeitprojekt Kalle Kosmonaut. Filmografie (Auswahl) 2002 Die Kanzlermacher (The Spindoctors); Dokumentarfilm 2003 Das Wunder von Kaufbeuren (The Miracle of Kaufbeuren); Dokumentarfilm 2007 Arbeit ohne Ende; TV-Dokumentation 2011 Pascal allein zu Haus; TV-Dokumentation 2013 Alpfieber; TV-Dokumentation 2015 Willkommen in Deutschland; TV-Dokumentation 2019 Nur die eine Welt; TV-Dokumentation 2022 Kalle Kosmonaut; Dokumentarfilm Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2022 Günther Kurth © Geboren 1970 in Bayern. Seinen Einstieg ins Film- und Fernsehgeschäft hatte er als Techniker bei der Bavaria Film. Dann wechselte er zu ProSieben, wo er zuletzt als Regisseur, Editor und Executive Producer für die On-Air-Promotion zuständig war. 2000 machte er sich selbstständig. Dabei entdeckte er seine Leidenschaft fürs Dokumentarische und gründete zusammen mit Tine Kugler KMOTO Film. Kalle Kosmonaut ist sein Langfilmdebüt als Regisseur und Kameramann. Filmografie (Auswahl) 2011 Bully Spezial Hotel Lux; TV-Dokumentation · Pascal allein zu Haus; TV-Dokumentation 2012 Schätze aus der Tonne; TV-Dokumentation 2015 Araber im Allgäu; TV-Dokumentation 2019 Nur die eine Welt; TV-Dokumentation 2022 Kalle Kosmonaut; Dokumentarfilm
DE 2022, 99 Min., FSK ab 12 Jahren
Regie:
Tine Kugler, Günther Kurth
Drehbuch:
Besetzung:
Kamera:
Günther Kurth
Impressum
Büro- und Lieferadresse: Kino Breitwand - Matthias Helwig - Bahnhofplatz 2 - 82131 Gauting - Tel.: 089/89501000 - info@breitwand.com - Umsatzsteuer ID: DE131314592
Kartenreservierungen direkt über die jeweiligen Kinos

Impressum - Datenschutzvereinbarung


Kino Breitwand Gauting
Bahnhofplatz 2
82131 Gauting
Tel.: 089/89501000

Kino Breitwand Starnberg
Wittelsbacherstraße 10
82319 Starnberg
Tel.: 08151/971800

Kino Breitwand Seefeld
Schlosshof 7
82229 Seefeld
Tel.: 08152/981898