Kulturforum: Der Fall Chodorkovski

Mittwoch, 15.2., 19.30 Uhr Kino Starnberg

Nowosibirsk am 25. Oktober 2003: Eine russische Spezialeinheit stürmt den Privatjet von Michail Borissowitsch Chodorkowski. So endet abrupt die Karriere des reichsten Manns Russlands. Spannend wie in einem Politthriller zeigt der Berliner Filmemacher Cyril Tuschi den Aufstieg und Fall Chodorkowskis. Aus dem Chemiestudenten jüdischer Herkunft, dem Komsomol Aktivisten und ersten Gründer einer russischen Privatbank wird schnell ein einflussreicher Banker und Geschäftsmann, der von Gorbatschow und Jelzin protegiert wird.

REZENSION: "Cyril Tuschi nutzt seine Versuche, an Michael Chodorkowski heranzukommen, als Hauptmotiv des Films. Knappe Aussagen von Chodorkowski und Statements von Zeitgenossen verdichten sich zu einem Abbild der Polit-Lage in Russland, zumindest zu Ausschnitten. Spannend daran sind die Rückschlüsse, die auf den Zustand der Welt an sich möglich sind."