Donnerstag, 23. Januar 2020


im Kino Breitwand
Kleine Werschau: Luis Buñuel

16:15Seefeld: Crescendo #makemusicno...
17:45Seefeld Lounge: Queen & Slim
18:15Seefeld: Little Joe - Glück is...
20:15Seefeld: Crescendo #makemusicno...
20:15Seefeld Lounge: Lindenberg! Mac...

15:30Vier zauberhafte Schwestern
17:00Knives Out - Mord ist Familiens...
17:30Jojo Rabbit
19:30Das geheime Leben der Bäume
20:00Jojo Rabbit

15:45Das Vorspiel
15:45Vier zauberhafte Schwestern
16:00Als Hitler das rosa Kaninchen s...
16:00Crescendo #makemusicnotwar
17:451917
17:45Jojo Rabbit
17:45Lindenberg! Mach dein Ding
18:00Die Wütenden - Les Misérables
18:15Das Vorspiel
20:151917
20:15Die Wütenden - Les Misérables
20:15Jojo Rabbit
20:15Knives Out - Mord ist Familiens...
20:15Lindenberg! Mach dein Ding


Mein blaues Cello

Sonntag, 03.02.2013, 11 Uhr Starnberg

In Zusammenarbeit mit KunstRäume am See präsentieren wir am 3.2.2013

Mein blaues Cello
in Anwesenheit von Regisseur Wolfgang Würker und Cellist Frank Wolff

Frank Wolff spielt eine Kurzfassung
seines "astronomischen" Programms
"PENG --
Vom Urknall zu Bach und weiter..."

anschl. "Mein blaues Cello“
Dokumentation über den
Cellisten Frank Wolff
von Wolfgang Würker

anschl. Gespräch mit
Frank Wolff und Wolfgang Würker
über Filmen und
Musikmachen

Eintritt: 15 Euro
Kartenreservierungen telefonisch unter 08151-971800
oder per Mail: starnberg@breitwand.com

FILM MEIN BLAUES CELLO:
Der mit dem Hessischen Filmpreis 2010 ausgezeichnete Film handelt von einem, der auf den großen und kleinen Bühnen Frankfurts unterwegs ist, bei Ausstellungseröffnungen und Jubiläen, bei Hochzeiten und Todesfällen spielt. Mit seinem Cello tanzt er durch Deutschland und manchmal um die halbe Welt.

Die Rede ist von Frank Wolff, der von sich sagt: „Ich bin ein Weltmusiker in meinem Gefühl. Ich suche das Weite und komme gerne zurück, um das Erlebte zu verarbeiten." Der Film folgt Frankfurts Stadtstreicher schließlich in jene Grenzbereiche, in denen Musik aufhört und das Geräusch beginnt. Er zeigt Gegenwart und Vergangenes, erzählt von Leben und Tod. Vor fünf Jahren starb Anne Bärenz, Wolffs Partnerin auf der Bühne und im Leben. Der Titel „Mein blaues Cello“ erinnert an ein Gedicht von Else Lasker-Schüler. Dieses Gedicht umschreibt für Frank Wolff die Klangfarbe seines Instruments.
„Wolfgang Würker drehte einen wunderbaren Film u?ber Frank Wolff, dessen Cello und dessen Frankfurt.“ (Frankfurter Rundschau)



© 2014 breitwand.com Impressum Kino Breitwand - Matthias Helwig - Furtanger 6 - 82205 Gilching